Feuchtigkeitssensor

Nur zwei Transistoren, vier Widerstände und eine LED benötigt man, um einen Feuchtigkeitssensor zu bauen. Er schlägt Alarm, wenn seine Sensorkontakte mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Kontkat kommen.

electroicsplanet home electroicsplanet pagetree Schaltungssammlung electroicsplanet pagetree Feuchtigkeitssensor



Feuchtigkeitssensor

electronicsplanet.ch

Fragen zum Feuchtigkeitssensor?

Schreib ins Elektronik Forum

(Keine Anmeldung nötig)

Anwendung

Wenn beide Sensorkontakte vom Feuchtigkeitssensor mit Wasser oder anderen elektrisch leitenden Flüssigkeiten in Kontakt kommen, leuchtet die LED auf und das Relais zieht an. Befestigt man die Kontakte in einem Wassertank, dient der Sensor als Füllstandsanzeige. Steckt man die Kontakte in einen kleinen Schwamm der vor dem Haus liegt, meldet der Feuchtigkeitssensor, wenn es regnet. Steckt man die Kontakte in einen Blumentopf, gibt der Feuchtigkeitssensor Auskunft, ob die Erde trocken ist.

Lochrasterlayout

Für den Nachbau auf einer Lochrasterplatine kann dieses Layout verwendet werden.

Lochraster Bestückungsseite

Lochraster Unterseite

Bauteile auf der Bestückungsseite
Die grünen Drähte sind die Flüssigkeitskontakte

Leiterbahnen und Unterbrüche auf der Unterseite

Die roten Punkte zeigen, welche Ecken zusammengehören


led minion

Und so
funktionierts:

Die Transistoren T1 und T2 bilden eine Darlingtonschaltung mit sehr hoher Stromverstärkug. Sie verstärken in dieser Feuchtigkeitssensor Schaltung den Strom, der zwischen den Elektroden durch das Wasser fliesst. Der Widerstand R3 begrenzt den Strom, falls die beiden Elektroden sich mal berühren sollten, und schützt so die Transistoren. Die Widerstände R1 und R2 sorgen für besseres EMV Verhalten, da die Elektroden wie Antennen wirken und Elektromagnetische Störungen einfangen können. Ob du die LED oder das Relais oder beides bestückt, bleibt dir überlassen. Zusammen mit dem Relais ist aber die Diode D2 nötig.