electroicsplanet home electroicsplanet pagetree Baukasten electroicsplanet pagetree Widerstand Farbcode: Von welcher Seite?

Widerstand Farbcode: Von welcher Seite?

Hersteller von Widerständen machen es sich manchmal schon etwas einfach. Wie oft hast du schon einen Widerstand betrachtet und keinen Hinweis darauf gefunden, wo der Farbcode jetzt anfängt und wo er aufhört? Hier findest du 8 Regeln, die dir helfen, jeden Widerstandsfarbcode in der richtigen Richtung zu lesen.

Regel 1: Der breitere Ring

Die Richtung in die man einen Widerstand Farbcode ablesen muss, wird oft durch einen breiteren Ring gekennzeichnet. Der breitere Ring ist der hinterste.
Zwei Widerstände in Serie- und Parallelschaltung: Der einfachste Weg um Widerstände zu kombinieren
Bild 1: Der Breite Ring ist der Toleranzring

Wenn auf deinem Widerstand kein breiteren Ring zu sehen ist, musst du nach den folgenden, anderen Merkmalen Ausschau halten.

Regel 2: Der grössere Abstand

Oft hat ein Ring einen grösseren Abstand zu den anderen. Daran kann man erkennen, dass dies der letzte Ring im Farbcode ist.
In der Serie- und Parallelschaltung kann man auch drei oder mehr Widerstände kombinieren
Bild 2: Ein Ring hat mehr Abstand. Man liest in Richtung dieses Rings.

Aber gerade bei Widerständen mit fünf oder mehr Ringen, schaffen es die Hersteller nicht, den Toleranzring breiter, oder mit Abstand zu drucken. Dann muss man vermehrt auf die Farben achten, um die richtige Richtunge zu erkennen:

Regel 3: Farben, die im Aufbau nie den ersten Ring kennzeichnen:

Gold, Silber und Schwarz sind im normalen Farbcode Aufbau nie im ersten Ring. Wenn also eine dieser Farben einen Ring am Rand darstellt, dann liest man von der anderen Seite her.
Widerstände kann man ab drei Stück in sogenannten gemischte Schaltungen kombinieren
Bild 3: Der erste Ring ist niemals Gold, Silber oder Schwarz

Wenn du einen exotisch codierten Widerstand vor dir hast, ist diese Regel aber nicht unbedingt anwendbar.

Regel 4: Der 0 Ohm Widerstand

Eine Ausnahme der Regel 3 bildet der 0 Ω Widerstand. Er besteht ausschliesslich aus schwarzen Ringen. Die Richtung in der man diesen Farbcode liest ist da natürlich egal.
Zwei Widerstände in Serie- und Parallelschaltung: Der einfachste Weg um Widerstände zu kombinieren
Bild 4: Ausnahme: Beim 0Ω Widerstand sind alle Ringe schwarz


Regel 5: Bekannte Farbpattern

Wer die bekannten Farbpattern kennt, hat oft wenig Mühe, einen Widerstand richtig zu lesen. Die gängigen Zahlen aus den E-Reihen wie 56, 82, 12, 33, haben markante Farbmuster, die man sich mit etwas Erfahrung gut merken kann. Diese Farbpattern bestimmen die ersten Ringe im Widerstand Farbcode.
In der Serie- und Parallelschaltung kann man auch drei oder mehr Widerstände kombinieren
Bild 5: Achte auf die üblichen Farbpattern der ersten beiden Ringe.

Falls du immer noch nicht feststellen kannst, von welcher Seite du den Widerstand lesen musst, wird es langsam kompliziert. Es gubt aber noch weitere Möglichkeiten:

Regel 6: Farben, die im Aufbau nie den letzten Ring kennzeichnen:

Je nach Anzahl Ringe gibt es Farben, die nie im letzten Ring auftauchen. Daran kann man den ersten Ring erkennen. Schau in der Widerstand Farbcode Tabelle nach um für 4, 5 oder 6 Ringe diese Farben zu erfahren.
Widerstände kann man ab drei Stück in sogenannten gemischte Schaltungen kombinieren
Bild 6: Gewisse Farben sind niemals im letzten Ring.

Regel 7: Farben, die nie im zweitletzten Ring vorkommen:

Wenn bis hier hin alles nicht geholfen hat, dann kann man darauf achten, ob im zweitletzten Ring eine Farbe vorkommt, die dort nie vorkommt. Je nach Anzahl Ringe ist dies der Koffeizientenring oder der Toleranzring. Schaue in die Widerstand Farbcode Tabelle um herauszufinden, welche Farben dort nie vorkommen.
Zwei Widerstände in Serie- und Parallelschaltung: Der einfachste Weg um Widerstände zu kombinieren
Bild 7: Es gibt Farben, die nie im zweitletzten Ring sind.

Regel 8: Da hilft nur das Multimeter

Du hast mit Regel 1 – 7 kein Erfolg gehabt? Dann hilft wohl nur noch das Ohmmeter. Vielleicht musst du den Widerstand dazu aus der Schaltung auslöten. Mühsam, aber leider manchmal nicht zu vermeiden. Immerhin musst du dir dazu keine Farbringe merken.

X
Zwei Widerstände in Serie- und Parallelschaltung: Der einfachste Weg um Widerstände zu kombinieren
Bild 1: Der Breite Ring ist der Toleranzring
X
In der Serie- und Parallelschaltung kann man auch drei oder mehr Widerstände kombinieren
Bild 2: Ein Ring hat mehr Abstand. Man liest in Richtung dieses Rings.
X
Widerstände kann man ab drei Stück in sogenannten gemischte Schaltungen kombinieren
Bild 3: Der erste Ring ist niemals Gold, Silber oder Schwarz
X
Zwei Widerstände in Serie- und Parallelschaltung: Der einfachste Weg um Widerstände zu kombinieren
Bild 4: Ausnahme: Beim 0Ω Widerstand sind alle Ringe schwarz
X
In der Serie- und Parallelschaltung kann man auch drei oder mehr Widerstände kombinieren
Bild 5: Achte auf die üblichen Farbpattern der ersten beiden Ringe.
X
Widerstände kann man ab drei Stück in sogenannten gemischte Schaltungen kombinieren
Bild 6: Gewisse Farben sind niemals im letzten Ring.
X
Zwei Widerstände in Serie- und Parallelschaltung: Der einfachste Weg um Widerstände zu kombinieren
Bild 7: Es gibt Farben, die nie im zweitletzten Ring sind.

Das könnte dich auch langweilen:
Die Widerstandsreihen E3 bis E192 mit allen Werten und Farbcodes
Bauteilkunde für Praktiker
E-Reihen Verzeichnis
Standardschaltung von R und D
Theorie für Fortgeschrittene
Diode und Widerstand in Reihe
Diode mit Polaritätsangabe
Dioden für Dummies
Polarität einer Diode erkennen
Widerstände zusammengeschaltet für genaue Justierung elektronischer Schaltungen
Unverzichtbare Grundlagen
Widerstände kombinieren


Entdecke weitere Themen von electronicsplanet.ch



Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren