(Labor-)Netzteil schwankt

electroicsplanet home electroicsplanet pagetree Elektronik Forum electroicsplanet pagetree (Labor-)Netzteil schwankt

Elektronik Forum
(Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 10.11.2017-14:18
Guten Tag,
ich habe ein Problem mit meinem neu (gebraucht) gekauftem Labornetzgerät.

Ich schildere euch mal das Verhalten des Labornetzgeräts:

Ich schalte das Gerät ein, OHNE einen Verbraucher am Ausgang anzuschließen. Nun beobachte ich folgendes Szenareo:
Die digitale Anzeige für die Spannung schwank ständig zwischen mehreren Volt hin und her, auch dann wenn ich das Potentiometer auf 0 drehe. Drehe ich es z.B. auf 10V, dann schankt es immer zwischen ca. einem Volt hin und her. Ich habe versucht die Ausgangsspannung mit einem Multimeter zu messen, dort ist die Spannung aber konstant. Dann habe ich nochmal mit dem Oszilloskop gemessen, und dort ist eine glatte Gleichstromspannung zu messen und stimmt mit dem Multimeter überein.

Bei der digitalen Anzeige für den Strom, schwankt der Strom in der Anzeige, obwohl kein Verbraucher angeschlossen ist und auch das Potentiometer auf 0 gedreht ist.

Das Gerät verfügt über drei LED's. Eine "V"-LED, eine "Temp."-LED und eine "A"-LED. Also Spannung, Temperatur und Strom. Die LED für die Spannung leuchtet permanent (ist denke ich OK). Die LED für die Temperatur ist aus (ist denke auch auch OK, da diese nur leuchten soll wenn die Temperatur zu hoch ist). Die LED für den Strom "flackert". Ist nicht richtig an, nicht richtig aus, flackert leicht (kein richtiges blinken).

Beschreibung des Geräts:
Marke: Hera Laborsysteme
1 0-60V (0-4 A)
1 digitale Anzeige für die Ausgangsspannung
1 digitale Anzeige für den Strom
1 Potentiometer zum Einstellen der Ausgangsspannung.
1 Potentiometer zum Einstellen des Stroms.
1x LED für "V", eine LED für "Temp." und eine LED für "A".
Herstellungsjahr: ca. 70er oder 80er.

Vielleicht kann jemand das Problem ja eingrenzen. Vielen Dank!

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: Simba 10.11.2017-15:52
Also mein erster Gedanke ist:

Drehe mal den Drehknopf für den Strom etwas nach oben.

Dieser Knopf stellt dir nicht den Strom ein, sondern die Strombegrenzung. Also den Maximalstrom, den das Netzgerät liefert. Wenn das Poti so steht, dass der Maximalstrom ca. 0 ist, dann geht das Netzgerät schon ohne Belastung in die Strombegrenzung.


Falls es das nicht ist, würde ich diese Anzeigen ignorieren, weil sie vermutlich defekt sind. Denn wie du schreibst stimmen die Spannungen ja, wenn du sie mit dem Multimeter misst. Ich würde dann einfach immer ein Multimeter angeschlossen haben und die Spannung so "extern" messen.

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 10.11.2017-16:30
Danke für deine Antwort Simba.
Wenn ich am Poti drehe ändert das leider nichts. Wenn das nur an den Anzeigen liegen würde, wäre das ja kein großes Problem. Aber ich weiß ja nicht ob es nur die Anzeigen sind oder was anderes. Das kann dann schon mal zum Brand führen bzw. die Sicherung/FI auslösen. Das Problem hatte ich mal mit einem anderen Labornetzgerät der Marke Gossen, nach ein paar Minuten unter Last ist die Spannung immer zusammengebrochen, irgendwann ist dann mal was durchgeknallt und das hat ziemlich gefunkt und geraucht.

Ich werde mir das Hera Gerät die Tage noch einmal angucken. Vielleicht komme ich ja auf eine Idee worann das liegen könnte.

Falls jemand noch Ideen hat, immer her damit ;)

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: Simba 10.11.2017-23:17
Also, dass die Strom LED flackert (das hab ich vorhin überlesen) ist aber schon ein Hinweis darauf, dass die Sprombegrenzung ein und Ausschaltet.

Was passiert, wenn du das Netzgerät kurzschliesst und das Strompoti hochdrehst?

1: Spannungspoti auf 0, Strompoti auf 0
2: Ausgang kurzschliessen
3: Spannungspoti wenig hochdrehen- > Strom LED sollte leuchten
4: Strompoti hochdrehen -> Strom LED bleibt leuchten, Spannungsanzeige belibt unverändert, Stromanzeige steigt.

funktioniert das?

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 11.11.2017-02:34
Ich habe es eben so ausprobiert wie du meintest. Hier das Ergebnis:

Ich schalte das Gerät ein. Beide Potis auf 0.
Zustand: U-LED leuchtet und blinkt ab und zu leicht. A-LED blinkt ganz schwach. Die V-Anzeige wechselt zwischen ca. 3 bis 12 Volt hin und her. Die A-Anzeige wechselt im Bereich 0,30-0,40 A hin hund hert.

Nun schließe ich es kurz.
Zustand: U-LED leuchtet. Die I-LED ist aus. Die V- und die I-Anzeige ist unverändert, also schwanken wie zuvor hin und her.

Nun drehe ich das I-Poti etwas hoch.
Zustand: Keine Veränderungen.

Jetzt drehe ich das U-Poti etwas hoch.
Zustand: Nach dem aufdrehen das U-Potis leuchtet nur noch die I-LED. Die V-Anzeige schwankt etwas weniger als zuvor, jetzt zwischen 5 bis 8 V. Die A-Anzeige erhöht sich, schwankt aber immer noch, nun aber im Bereich von 0,70-80 A.

Ich habe dazu auch ein kurzes Video gemacht. Das könnte vielleicht weiter helfen. Da ich kein Youtube oder einen ähnlichen Account habe, habe ich es hochgeladen:
https://file.town/download/zb4jdm6iyvv6fzhja1m257sdu

Vielen Dank für die Bemühungen!

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 12.11.2017-18:55
Habe die Ausgangsspannungen (AC) des Transformators gemessen. Die Werte stimmen mit den Angaben auf den Klemmen (siehe Foto) überein.

[url=https://picload.org/view/drogroll/1.jpg.html][img]https://picload.org/thumbnail/drogroll/1.jpg[/img][/url]

Am Transformator kann das schon mal nicht liegen.

Ich habe einige Operationsverstärker gefunden. Vielleicht kann der Fehler daran liegen? Die Operationsverstärker sind auf der Platine Namens "Analogstellglied" montiert inklusive riesigem Kühlkörper. Kann man die OP's irgendwie auf Funktion prüfen?

hat jemand noch eine Idee?


Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 12.11.2017-18:58
Das mit dem Foto hat wohl nicht geklappt. Hier der Direktlink:
https://img3.picload.org/image/drogroll/1.jpg

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 12.11.2017-19:01
Das mit dem Foto hat wohl nicht geklappt. Hier der Direktlink:
https://img3.picload.org/image/drogroll/1.jpg

Re: (Labor-)Netzteil schwankt
Author: nabellosmundi 16.11.2017-22:02
hat jemand eine Idee?

Antwort schreiben
Name:

Betreff:

Spamschutz, Welche Farbe hat ein rotes Herz?

Beitrag:

Elektronik Forum


Startseite
Schaltungssammlung Widerstandsfarbcode Farbcode Quiz Widerstandsreihen Servos Spannungsteiler Elektronik Bücher Standard Transistoren Steckerbelegungen Meine Roboter Elektronik Forum
ATmega8 ADC ATmega8 Timer0 ATmega8 Timer1 ATmega8 Ext. Int. ATmega16 Timer0 ATmega16 Timer1 ATmega16 ADC ATmega16 Ext. Int. ATmega32 Timer0 ATmega32 Timer1 ATmega32 ADC ATmega32 Ext. Int.
CD Laser ersetzen Servo Hacking AVR Tutorial C
Feedback Würfelaugen